Skip to content

Bildung: Ziele und Formen, Traditionen und Systeme, Medien by Michael Maaser, Gerrit Walther

By Michael Maaser, Gerrit Walther

Fakten, Meinungen, Denkanstöße zu allen Formen und Facetten der Bildung. Rund eighty bekannte Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Lebens, aus Medien, Wissenschaften und der Wirtschaft erläutern ihre Vorstellungen zum Thema Bildung. Dargestellt werden die Erscheinungsformen, Instrumente, Ziele, Voraussetzungen, Orte, Institutionen und Akteure der Bildung. Historische Überblicke und Einblicke in andere Länder runden den Band ab. Vielseitiges Lesebuch, das Diskussionsstoff bietet.

Show description

Read Online or Download Bildung: Ziele und Formen, Traditionen und Systeme, Medien und Akteure (German Edition) PDF

Best german_16 books

Erlebte Architektur: Gedanken und Erinnerungen eines Denkmalpflegers (German Edition)

Dieses Buch ist ein Rückblick auf dreißig Jahre Arbeit als Denkmalpfleger. Georg Friedrich Kempter schaut ein Jahrzehnt nach seiner Pensionierung auf sein berufliches Leben zurück. Dabei verliert das an sich wichtige weisungsgebundene und weitgehend fremdbestimmte Alltagsgeschäft an Bedeutung und es bleiben nur einige Höhepunkte der beruflichen Laufbahn in Erinnerung, wozu die Beschäftigung mit dem Stuttgarter Lusthaus, mit der Calwer Straße und mit einigen Villen in Stuttgart gehört.

Kleist-Jahrbuch 2008/09, 1st Edition

Das Jahrbuch dokumentiert die Verleihung des Kleist-Preises 2007 und 2008 u. a. mit den Reden der Preisträger Wilhelm Genazino (2007) bzw. Max Goldt (2008). Es beinhaltet die Beiträge der internationalen Tagung Kleists Affekte 2008 in Berlin sowie Abhandlungen zu Kleists Werken und Rezensionen wissenschaftlicher Neuerscheinungen zu Kleist.

Carl Schmitt, Leo Strauss und "Der Begriff des Politischen": Zu einem Dialog unter Abwesenden (German Edition)

Heinrich Meiers conversation unter Abwesenden hat wie kein anderes Buch der letzten Jahrzehnte die internationale Debatte über Carl Schmitt und die Politische Theologie verändert. 1988 erschienen, bestimmte es zum ersten Mal das Zentrum und den Zusammenhang von Schmitts Werk als Politische Theologie. Die three.

Additional resources for Bildung: Ziele und Formen, Traditionen und Systeme, Medien und Akteure (German Edition)

Example text

Moral. Beglückung. Erbauung. Wohlgefallen. Bewußtsein. Heute sprechen Sozialpädagogen davon, daß ästhetische Erfahrungen »Schlüsselkompetenzen« des Menschen ausbauen und festigen könnten. Daß aus diesem Bildungsgedanken öffentliche Museen hervorgingen, die heute (fast) jedermann den Zugang zur Kunst ermöglichen, ist eine Entwicklung. Daß Kunst zur Staatskunst instrumentalisiert wurde, um treue Bürger zu erziehen, später gar Hörige einer Diktatur, ist einer der Wege ins Unterholz der Kunstvermittlung.

Die Gesellschaft der Esser in Deutschland, so wird immer wieder pointiert festgehalten, zerfällt »in zwei Klassen«: Eine kleine Minderheit formt eine gut gebildete, kunstfertig kochende »Food-Elite«; die »erdrückende Mehrheit der Deutschen« jedoch ernährt sich »schlecht und immer schlechter – das heißt: billiger, eintöniger, unkundiger, unkultivierter« (so Ullrich Fichtner, Klassenmampf, Der Spiegel 44/2006). Die individuellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen eines solchen unkundigen Umgangs mit unserer täglichen Nahrung sind an den durch Fehlernährung verursachten Kosten im Gesundheitswesen absehbar, hinreichend bekannt und ablesbar.

Lieben ist immer eine große Kraft, und gleichzeitig etwas Hilfloses, ein Sich-Ausliefern. So geht es Leuten, wenn sie Menschen lieben – und manchmal auch, wenn sie die Kunst lieben. Manche ersetzen sogar das eine durch das andere, was nicht nur traurig ist, sondern auch arm. Denn die Zuneigung zur Kunst hat viel mit dem Dialog zu tun – doch davon später. Der Illusion, die Menschen könnten einen enttäuschen, die Kunst nicht, sollte man nicht aufsitzen. Überhaupt liegt die Beschäftigung mit der Kunst oft extrem nah am Pathos.

Download PDF sample

Rated 4.98 of 5 – based on 25 votes